Hauptinhalt

In Leipzig geht die Medizin ins Netz

Mit der neuen telemedizinischen Beratungsplattform können Ärztinnen und Ärzte ortsunabhängig Patientendaten sicher austauschen und eine Zweitmeinung zu einem Fall einholen.
Mit der neuen telemedizinischen Beratungsplattform können Ärztinnen und Ärzte ortsunabhängig Patientendaten sicher austauschen und eine Zweitmeinung zu einem Fall einholen  © Klinikum St. Georg gGmbH

Durch den fachlichen Austausch von Ärztinnen und Ärzten werden die Diagnostik und die Behandlung erkrankter Menschen optimiert. Das Klinikum St. Georg in Leipzig entwickelt daher mit dem Tumor- und Antibiotikanetzwerk jeweils eine telemedizinische Beratungsplattform, gefördert von der EU. Damit ist es Ärztinnen und Ärzten ortsunabhängig möglich, Patientendaten sicher auszutauschen und eine Zweitmeinung zu einem Fall einzuholen. »Letztendlich profitieren davon die Patientinnen und Patienten«, erklärt die Projektleiterin Dr. Nicole Lakowa. »Denn wir können die Versorgungsqualität in den Bereichen Tumorbehandlung und Antibiotikaeinsatz verbessern.«

zurück zum Seitenanfang