Hauptinhalt

EU-Förderung für das Zinzendorf-Gymnasium Herrnhut

Neubau startet an historischem Datum

»Grün gedacht« – unter dieses Motto stellen die Evangelischen Zinzendorfschulen den Neubau für das Gymnasium in Herrnhut. »Unser altes Schulgebäude, ein klassischer Typenschulbau aus DDR-Zeiten, ist mittlerweile in die Jahre gekommen und stößt baulich und energetisch an seine Grenzen«, sagt Franziska Redmann, zuständig für Öffentlichkeitsarbeit. »Auch fehlt es den Räumlichkeiten mit zunehmender Schülerzahl an Größe.« Deshalb begannen bereits 2013 die Planungen für den neuen Schulcampus. »Um für unsere Schüler und Kollegen ein lernförderndes und gesundes Umfeld zu schaffen, entsteht bis 2020 auf dem Gelände der Zinzendorfschulen ein moderner Schulcampus, der neben einem energetisch innovativen Schulhaus auch eine moderne Turnhalle, ein Heizhaus sowie komplett neu gestaltete Außenanlagen umfasst«. In vielen Workshops gemeinsam mit Schülern, Eltern und Lehrern wurden die Entwürfe bearbeitet und Ideen aufgenommen.

/
(© Zinzendorf-Gymnasium Herrnhut)

Nachhaltiger Neubau für das Zinzendorf-Gymnasium Herrnhut

Nachhaltiger Neubau für das Zinzendorf-Gymnasium Herrnhut
/
(© Zinzendorf-Gymnasium Herrnhut)

Nachhaltiger Neubau für das Zinzendorf-Gymnasium Herrnhut

Nachhaltiger Neubau für das Zinzendorf-Gymnasium Herrnhut

Der Neubau wird nach dem Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB) zertifiziert. »Unser Schulhaus soll ein Gold-Zertifikat erhalten, das ein Gebäude mit den höchsten ökologischen, ökonomischen, soziokulturellen und technischen Qualitäten kennzeichnet«, so Franziska Redmann.

Am 12. Mai vor 293 Jahren wurde der Grundstein für das erste Adelspädagogium der Herrnhuter Bürgergemeine gelegt. An diesem historischen Datum in der Schulgeschichte Herrnhuts gab es 2017 Jahr die Grundsteinlegung für den Neubau.

Die Gesamtkosten für den 1. Bauabschnitt belaufen sich auf rund 13,38 Millionen Euro, gefördert aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung mit rund 7,19 Millionen Euro. 

zurück zum Seitenanfang