1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Forschung und Innovation

Auf die Stärkung von Forschung, technologischer Entwicklung und Innovation entfällt innerhalb des sächsischen EFRE-Programms ein Mittelanteil von rund mehr als 828 Millionen Euro (das entspricht 39,7 Prozent der zur Verfügung stehenden EFRE-Mittel). Ziel ist es, durch die Unterstützung der anwendungsorientierten Forschung die Innovationsfähigkeit der sächsischen Wirtschaft und damit ihre Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern.

EFRE-Förderung für die Stärkung von Forschung und Innovation

Forschungsinfrastruktur und Forschungsprojekte

Ziel der Förderung ist die Stärkung der anwendungsorientierten Forschung an den Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen in Sachsen. Wettbewerbsfähige Forschungs- und Wissenschaftskapazitäten sind eine wesentliche Basis für wissensgetriebenes Wirtschaftswachstum. Die Förderung soll dazu beitragen, weitere FuE-Potenziale im Bereich der öffentlichen Forschung zu erschließen bzw. diese besser auszuschöpfen, um damit den erfolgreichen Innovationstransfer in die Wirtschaft zu verbessern. Forschung mit besonderer Nähe zur sächsischen Wirtschaft soll dabei von besonderer Relevanz sein. Anträge können staatlich finanzierte Hochschulen nach dem Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetz, deren Aninstitute, vom Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK) institutionell geförderte außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, die Berufsakademie Sachsen und die Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden stellen. Für Beratung stehen die Sächsische Aufbaubank sowie das SMWK zur Verfügung.

Innovative Energietechniken (InET)

Zur Umsetzung der klimapolitischen Ziele des Freistaates entsprechend des Energie- und Klimaprogramms Sachsen 2012 kann die anwendungsorientierte Forschung an innovativen Energietechniken (InET) durch Forschungseinrichtungen und Hochschulen aus dem EFRE unterstützt werden. Die Förderung ist offen für alle Technologiefelder im Zukunftsfeld Energie der sächsischen Innovationsstrategie. Zu den Schwerpunkten zählen insbesondere die Steigerung der Energieeffizienz in allen Bereichen und die Energieerzeugung einschließlich ihrer Verteilung und Speicherung. Anträge können Forschungseinrichtungen und Hochschulen stellen. Es berät dazu die Sächsische Aufbaubank.

Technologieförderung

Im Fokus der sächsischen Technologieförderung steht weiterhin der Austausch von Wissen und Technologie zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Umgesetzt wird die Technologieförderung mittels dreier bewährter Instrumente: FuE-Projektförderung (Einzel- und Verbundprojekte), Technologietransferförderung und Innovationsprämie. Damit sollen Anreize zur Entwicklung neuer Produkte und Verfahren sowie zur Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft gegeben, das beste verfügbare Know-how für sächsische KMU erschlossen und KMU an eine Zusammenarbeit mit Forschungseinrichtungen herangeführt werden. Anträge können Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit Betriebsstätte in Sachsen und bei Technologie-Verbundprojekten auch Forschungseinrichtungen und Hochschulen stellen. Information und Antragstellung erfolgen bei der Sächsischen Aufbaubank.

Schlüsseltechnologie-Pilotlinien

Schlüsseltechnologien, wie z. B. Mikroelektronik, Biotechnologien oder neue Materialien spielen eine wichtige Rolle als Impulsgeber für Innovationen und wirtschaftliches Wachstum. Dabei sind Pilotlinien das Bindeglied zwischen Forschung und Entwicklung auf der einen Seite und der industriellen Fertigung auf der anderen Seite. Die Weiterentwicklung und Perfektionierung neuartiger Fertigungssysteme führt zur Herstellung der industriellen Produktionsfähigkeit und bildet damit die Grundlage für eine wirtschaftliche Verwertung von Forschungsergebnissen.
Der Freistaat Sachsen fördert entsprechende Projekte mit Zuschüssen bis zu 80 Prozent der förderfähigen Kosten. Unternehmen, die einzeln oder im Verbund miteinander oder mit Forschungseinrichtungen eine Pilotlinie betreiben möchten, sollten sich im Vorfeld der Antragsstellung von der Sächsischen Aufbaubank beraten lassen.

Innovative Ansätze in der Gesundheits- und Pflegewirtschaft

Ziel dieses Förderprogramms ist es, die Fähigkeit der sächsischen Gesundheits- und Pflegewirtschaft zu Innovationen und deren wirtschaftliche Verwertung auf dem weltweit schnell wachsenden Gesundheitsmarkt zu stärken. Die Förderung zielt auf innovative Maßnahmen ab, die durch die Vernetzung der Angebote und die Entwicklung und Anwendung von neuen Technologien auf die Herausforderungen des demografischen Wandels im Gesundheits- und Pflegesektor mit einem signifikant steigenden Bevölkerungsanteil älterer Menschen, mit zunehmendem Fachkräftemangel im Bereich der medizinischen und pflegerischen Versorgung sowie steigenden Kosten dieser Versorgung reagieren. Gefördert werden Forschungs- und Entwicklungsprojekte sowie innovative Modellvorhaben im Bereich E-Health einschließlich telematische, interdisziplinäre Vernetzung sowie im Bereich des Ambient Assisted Living (AAL).
Anträge können private, freigemeinnützige und öffentliche Unternehmen sowie Hochschulen und Forschungseinrichtungen, sofern diese vorhabenbezogen mit Unternehmen zusammenarbeiten, stellen. Information und Antragstellung erfolgen über die Sächsische Aufbaubank.

Marginalspalte

© Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr