1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Geförderte Projekte - EFRE

Eine Erfolgsgeschichte – EFRE-Förderung 2007 – 2013

Eine Erfolgsgeschichte – EFRE-Förderung 2007 – 2013

Eine Entdeckungsreise – EFRE-geförderte Projekte 2007 – 2013

Eine Entdeckungsreise – EFRE-geförderte Projekte 2007 – 2013

EFRE-Best-practice-Beispiele 2007 - 2013

EFRE-Best-practice-Beispiele 2007 - 2013

Nachhaltige Stadtentwicklung

Kinder bei einer Laufsportveranstaltung

Die Städte als Motoren der Regionen

Viele Stadtgebiete in Sachsen kämpfen mit Problemen infolge des Strukturwandels und der demografischen Entwicklung: Hohe Arbeitslosigkeit, Wohnungs- und Gewerbeleerstand, bauliche Defizite, mangelhafte Infrastruktur, fehlende Kultur- und Freizeitangebote prägen diese Quartiere. In 23 Stadtvierteln, in denen sich städtebauliche, ökonomische und ökologische Probleme sowie Bildungsdefizite konzentrieren, fördert Sachsen mit Hilfe des EFRE die nachhaltige Stadtentwicklung 2007 – 2013 mit rund 110 Mio. Euro. Erreicht werden sollen eine demografische Stabilisierung dieser Stadtteile sowie eine bauliche und infrastrukturelle Anpassung. Die Bürger sind aufgefordert, aktiv an der Verbesserung der Lebensqualität in ihrem Viertel mitzuwirken.

    Forschungsinfrastruktur

    Lesesaal der SLUB-Dresden

    Auf neuestem Stand

    Die Sächsische Landes- und Universitätsbibliothek (SLUB) in Dresden rüstet auf. Dank der Förderung durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kann das Projekt „Retrospektive Katalogkonversion“ umgesetzt werden. Damit soll ein elektronischer Katalog erstellt werden, in dem alle sächsischen Bibliotheksbestände aufgelistet sind. Außerdem wird mit Hilfe der finanziellen Unterstützung aus dem EFRE-Programm „Forschungsinfrastruktur“ ein sächsischer Dokumenten- und Publikationsserver aufgebaut. Wissenschaftliche Literatur und Materialien sollen im Internet dann frei zugänglich sein.

      Einzelbetriebliche Forschungsprojekte

      Leuchtdioden von Novaled

      Die Zukunft leuchtet anders

      Die Novaled AG entwickelt organische Leuchtdioden, die in besonders flachen Displays von Mobiltelefonen und Laptops zum Einsatz kommen. Mit den sogenannten OLEDs möchte Novaled den Markt der Bildschirme revolutionieren – bei seinen Forschungs- und Entwicklungsarbeiten wurde das Unternehmen gefördert. Mit der einzelbetrieblichen FuE-Projektförderung werden Unternehmen bei Forschungsprojekten zur Entwicklung neuer Produkte und Verfahren auf zukunftsorientierten Technologiefeldern vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und vom Freistaat Sachsen unterstützt.

        Naturnah gewappnet

        Schwarzwasser Aue

        Hochwasserschutz für Aue

        Die Stadt Aue ist durch ihre Lage am Zusammenfluss von Zwickauer Mulde und Schwarzwasser besonders durch Hochwasser gefährdet. Im August 2002 wurden Kernbereiche der Stadt überflutet. Nun ist Aue für ein Hochwasserereignis, wie es statistisch einmal in 50 Jahren zu erwarten ist, gewappnet.Durch Rückbau und Renaturierungen entstanden 2008 / 2009 Überflutungsflächen. Hochwasserschutzmauern sorgen für die Sicherheit der Innenstadt sowie der Industrie- und Wohngebiete im Bereich der Nickelhütte. Rund 4,3 Millionen Euro kostete der Hochwasserschutz für Aue; davon kamen ca. 3,2 Millionen Euro von der Europäischen Union. Die Maßnahmen verbesserten gleichzeitig die ökologische Durchgängigkeit des Schwarzwassers im Stadtgebiet. Vorhandene Umweltbelastungen durch Bodenkontaminationen wurden beseitigt. Für das Projekt gab es 2010 den Staatspreis für Baukultur.

          Gold für Delitzsch

          Leuchtdioden von Novaled

          European Energy Award® für Klimaschutz

          Mit der Teilnahme am European Energy Award® (eea®) setzt die Stadt Delitzsch ihren Weg zu mehr Energieeffizienz und Klimaschutz fort, den sie seit 2002 konsequent beschreitet. 2012 wurde sie als erste Stadt in Sachsen mit dem European Energy Award® in Gold ausgezeichnet. Die Stadt sieht die Auszeichnung als Ansporn, nach weiteren Einsparpotenzialen im kommunalen Alltag zu suchen. Als erste Stadt in Sachsen hat Delitzsch einen Energieeffizienzmanager eingestellt, der die Umsetzung der erarbeiteten Strategien realisiert. Ein hoher Anteil an erneuerbaren Energien und effizienter Kraft-Wärme-Kopplung im Stadtgebiet gehören bereits zu den Pluspunkten. Für 142 öffentliche Gebäude wurde ein Energiemanagementsystem eingeführt, was zu erheblichen Einsparungen bei den Energiekosten führte. Ein weiteres umgesetztes Projektbeispiel ist die energetische Sanierung der Turnhalle der Grundschule am Rosenweg. Damit konnten die Betriebskosten um circa 30 Prozent gesenkt werden. Ebenso entstand eine moderne Kindertagesstätte, die Kita „Zauberhaus“ im Passivhausstandard. Auch ein Radverkehrskonzept gehört zu den vorrangigen Projekten.

            Marginalspalte


            EFRE EU

            Förderinformationen bei der SAB

            Kontakt EFRE

            Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr - Verwaltungsbehörde EFRE

            Andrea Decker

            © Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr